Prozedere

  • MOSAIKjournal fasst pro Ausgabe Artikel aus den Altertumswissenschaften unter einem Oberthema zusammen.
  • Grundsätzlich werden Artikel zu den genannten Oberthemen aus allen Disziplinen der Altertumswissenschaften (Ägyptologie, Altamerikanistik, Alte Geschichte, Assyriologie, Griechische und Lateinische Philologie, Klassische Archäologie, Provinzialrömische Archäologie, Ur- und Frühgeschichte, Vorderasiatische Archäologie) akzeptiert. Auch Beiträge aus Disziplinen, die sich im Schwerpunkt nicht mit den alten Kulturen befassen werden bei inhaltlicher Nähe gerne angenommen.
  • Die Beiträge sind in deutscher oder englischer Sprache einzureichen.
  • Die Länge der Artikel sollte 30 Din A4-Seiten nicht überschreiten.
  • Der eingereichte Text gilt als publikationsfertig. Inhaltliche, orthographische und grammatikalische Korrekturen werden seitens der Herausgeberinnen nicht vorgenommen.
  • Auch Artikel von NachwuchswissenschaftlerInnen sind willkommen. AutorInnen, die noch nicht promoviert wurden, sind gebeten, ihrem Vorschlag ein kurzes Gutachten der Betreuerin/des Betreuers beizulegen.
  • Die Herausgeberinnen behalten sich eine Vorauswahl der eingereichten Artikel vor.
  • Bitte reichen Sie Ihre Artikel per E-Mail ein.
  • Beachten Sie bitte auch die Hinweise zur Manuskriptgestaltung und Zitierweise, sowie die Erklärung zum Urheberrecht.

Manuskriptgestaltung

  • Manuskripte können ausschließlich in elektronischer Form angenommen werden.
  • Der eingeschickte Text gilt als publikationsreif. Nachträgliche Änderungen an einem publizierten Text sind ausgeschlossen.
  • Dem Artikel ist eine Zusammenfassung/Summary in deutscher und englischer Sprache beizulegen (200-300 Worte).
  • Das Layout der Manuskripte wird durch die Herausgeberinnen vereinheitlicht. Von einer aufwendigen Gestaltung des Manuskripts oder der Verwendung von Formatvorlagen ist daher abzusehen. Überschriften und Hervorhebungen im Text können kursiv gekennzeichnet werden.
  • Der Text sollte im Blocksatz und ohne Silbentrennung verfasst sein.
  • Schriftart: Garamond. Schriftgröße für Fließtext, Literatur- und Quellenverzeichnis: 11 Punkt. Schriftgröße für Anmerkungen: 10 Punkt.
  • Für Manuskripte gelten die Regeln der neuen deutschen Rechtschreibung.
  • Es ist sich an die Richtlinien zur Manuskriptgestaltung des DAI zu halten. Diese sind in in der Seitenleiste zum download bereitgestellt.
  • Werden andere Schrifttypen (z.B. griechisch, Hieroglyphen und Umschriften oder andere Sonderzeichen) verwendet, muss die Schriftart in elektronischer Form beigefügt sein.
  • Abbildungen (mind. 300 dpi) sind vom Text getrennt einzureichen. Sie sind mit einer laufenden Nummer und mit einer entsprechenden Bildunterschrift zu versehen. Eine Markierung, wo im Fließtext die Abbildung platziert werden soll, ist unter der laufenden Nummer zu setzen.
  • Die Bildrechte sind vom Autor selbst einzuholen.
  • Am Ende des Artikels stehen Institution, Adresse und E-Mail-Adresse der Autorin/des Autors.

Zitierweise

  • Direkte Zitate im Text oder in den Anmerkungen sind in französische »doppelte Anführungsstriche« (deutsche Guillemets) zu setzen.
  • Ansonsten sind ausschließlich die ›einfachen französischen Anführungsstriche‹ (einfache deutsche Guillemets) zu verwenden.
  • Anmerkungen sind durchgehend zu nummerieren und als Fußnoten in den Text einzusetzen. Die entsprechende Ziffer im Fließtext wird hochgestellt und hinter dem Satzzeichen plaziert.
  • Keine Endnoten oder Anmerkungen im Fließtext.
  • Die Literaturtitel sind in den Anmerkungen abgekürzt anzugeben.

    Autorenname in Kapitälchen (NICHT in Großbuchstaben) Erscheinungsjahr, Seite oder genauen Seitenabschnitt (kein ff.).
    Bsp.: Schmidt 2008, 163 und NICHT: SCHMIDT 2008, 163.

    Bei mehreren Autoren steht ein Bindestrich (Halbgeviertstrich) zwischen den Namen.
    Bsp.: LahnSchröter
  • Autorennamen im Fließtext bitte immer mit abgekürztem Vornamen angeben.
  • Die verwendeten Abkürzungen sind in einem Literatur- und Abkürzungsverzeichnis am Ende des Textes aufzuschlüsseln.
  • Bei der Angabe von Zeitschriften, Reihen etc. und Quellen ist auf die in den einzelnen Fächern üblichen Abkürzungen zu verzichten, um auch Fachfremden einen einfachen Zugang zur verwendeten Literatur zu ermöglichen.
  • Quellen sind von der Sekundärlitertur getrennt in einem Quellenverzeichnis anzugeben.
  • Im Literaturverzeichnis sind die Autoren in alphabetischer Reihenfolge zu nennen.

Hinweise zum Urheberecht

  • Die/Der AutorIn räumt MOSAIKjournal das Recht ein, den Artikel sowie die hierzu abgelieferten Beschreibungsdaten auf MOSAIKjournal dauerhaft elektronisch zu speichern und in internationalen Datennetzen öffentlich zugänglich zu machen.
  • Der/Die AutorIn gestattet MOSAIKjournal den Artikel auf CD-ROM, sonstigen Datenträgern oder als Printversion zu vervielfältigen. MOSAIKjournal ist berechtigt, diese Dienstleistungen an Dritte zu übertragen.
  • Sie/Er überträgt MOSAIKjournal das Recht zu technischen Veränderungen am Werk zum Zweck der elektronischen Publikation unter Beibehaltung der inhaltlichen Integrität.
  • Sie/Er versichert, dass sie/er allein berechtigt ist, urheberrechtliche Nutzungsrechte an dem Werk einzuräumen. Die/Der AutorIn ist verantwortlich für den Inhalt ihres/seines veröffentlichten Werkes. Sie/Er versichert ferner, dass mit einer derartigen Veröffentlichung keine gesetzlichen Vorschriften und keine Rechte Dritter verletzt werden.
  • MOSAIKjournal ist berechtigt, den Zugriff auf das Werk ganz oder teilweise zu sperren, soweit konkrete Anhaltspunkte dafür bestehen, dass das Werk gegen gesetzliche Vorschriften verstößt oder Rechte Dritter geltend gemacht werden, die nicht offensichtlich unbegründet sind. Die Sperrung ist auf den Zeitraum zu beschränken, der zur abschließenden Klärung der Rechtsverletzung erforderlich ist.
  • Der/Die AutorIn verpflichtet sich, MOSAIKjournal von allen Ansprüchen Dritter freizustellen, die auf einer von ihm/ihr zu vertretenden Inanspruchnahme beruhen sowie alle aufgrund der von ihm/ihr zu vertretenden Inanspruchnahme entstehenden Kosten zu ersetzen.
  • Die Urheberrechtserklärung ist unterzeichnet an die Redaktion zu senden. Andernfalls ist die Publikation des eingereichten Artikels leider nicht möglich. Das Dokument findet sich in der Seitenleiste zum download.